Der Kreuzweg von Krickerhau

Akademische Kirche St.-Salvator in Prag
Kunstintervention in der Fastenzeit
Eröffnung: 14. Februar 2024 um ca. 20:30 Uhr
(Der Aschermittwoch der Künstler /
/ Gottesdienst beginnt um 19:00 Uhr)

ČESKY

 

Der Kreuzweg, der in diesem Jahr die Fastenzeit in der St. Salvator-Kirche in Prag begleiten wird, stammt aus der slowakischen Stadt Handlová. In dieser bekannten Bergbaustadt lebten vor dem Zweiten Weltkrieg mehrheitlich Karpatendeutsche, die ihre Heimat Krickerhau nannten. Seit 1926 zierten alle achtundzwanzig Metalltafeln die hölzerne Empore der ursprünglich gotischen Kirche St. Katharina. Die Kreuzwegstationen von Krickerhau bestehen also aus viel mehr Stationen als den klassischen vierzehn. Sie folgen dem Leben Jesu von der Verkündigung, der Geburt, über die klassischen Passionsszenen bis zur Kreuzigung, Auferstehung Christi, Himmelfahrt und der Krönung der Jungfrau Maria. Der ikonographische Inhalt der Bilder ist eine Kombination aus den alten Gebeten des Kreuzweges und des Rosenkranzes.

Das Einzigartige am Kreuzweg aus Krickerhau ist jedoch nicht nur die ungewöhnliche Anzahl der Bilder. Er ist besonders bemerkenswert, weil er die sichtbaren Spuren der Explosion der Kriegsgewalt trägt. Am Ostermontag, dem 26. März 1945, als sich die Front Handlová näherte, explodierte eine Fliegerbombe während eines Gottesdienstes in der Kirche. Die Gemälde, die sich in der Nähe der Explosion befanden, sind daher an vielen Stellen durch die Druckwelle beschädigt und von Schrapnellen durchlöchert.

Die Entdeckung dieses alten Zeugnisses des Lebens, des Glaubens und des tragischen Schicksals ist erst kürzlich erfolgt. Jahrzehntelang hatte der Kreuzweg vergessen auf dem Dachboden der Kirche geruht. Im Presbyterium der Prager St. Salvator-Kirche an der Karlsbrücke wird der Bilderzyklus zum ersten Mal seit dem Zweiten Weltkrieg in dieser vollständigen Form ausgestellt.

Norbert Schmidt, Kurator

 

Der Autor des Kreuzweges von Krickerhau ist Ludwig Schramek aus Banská Štiavnica. Er wurde anlässlich der vollständigen Rekonstruktion des Innenraums
der St. Katharinenkirche im Jahr 1926 geschaffen.
(Quelle: Pfarrchronik in Handlová)

 

Kurator, Entwurf der Installation:
Norbert Schmidt

Produktion:
Martin Staněk, Kateřina Černá

Produktionsassistenz:
Pavel Šimáček

Ausstellungsbau wurde hergestellt von:
Vladimír Šváb, Interio Litomyšl

Beleuchtung:
Petr Žák, Jan Jiruška, Etna

Eine Besichtigung der Intervention außerhalb des regulären Kirchenprogramms kann vereinbart werden bei der Gemeindeassistentin Kateřina Černá: info@farnostsalvator.cz, 222 221 339

Begleitende Programme:
Klára Jirsová und Norbert Schmidt

Kontakt für Medien:
Kurator Norbert Schmidt, Mail: norbertinum@volny.cz

 

Kunstinterventionen und entsprechendes Begleitprogramm entstanden dank der Zusammenarbeit der folgenden Institutionen:

Akademische Pfarrgemeinde Prag
Zentrum für Theologie und Kunst an der Karlsuniversität in Prag
Plattform Dominikánská 8
Römisch-katholische Pfarrei in Handlova, Slowakei
Slowakisches Nationalmuseum – Museum für Karpatendeutsche Kultur

Die Veranstaltung wurde unterstützt von:

Ackermann-Gemeinde
Hauptstadt Prag

 

         

     

 

Begleitendes Programm:

Siehe auch auf der Website der Akademischen Pfarrei Prag, Dominikaner 8 oder des Zentrums für Theologie und Kunst an der KTF UK in Prag. Änderungen vorbehalten.

Gleichzeitig erscheint eine thematische Ausgabe der Zeitschrift Salve 4/2023 über die Beziehungen zwischen Kirche und Gesellschaft in der Slowakei.

• Mittwoch, 14. Februar Aschermittwoch – St. Salvator-Kirche
19:00 Uhr Gottesdienst zum Aschermittwoch der Künstler, zelebriert von P. Marek Orko Vácha
20.30 Uhr Präsentation der Fastenintervention Kreuzweg von Krickerhau

• Donnerstag, 15. Februar, 19.30 Uhr – Dominikaner 8
Peter Benes: Kreuzweg, ohne Bewegung
(Vortrag mit anschließendem Besuch der St. Salvator-Kirche)

• Sonntag, 18. Februar, 15:30 Uhr – St. Salvator-Kirche
Norbert Schmidt: Die dramatische Geschichte der St. Katharinenkirche in Handlova,
einschließlich ihrer Erweiterung durch den Architekten Rudolf Schwarz.
(Vortrag in der Sakristei der St. Salvator-Kirche)

• Sonntag, 18. Februar – St. Salvator-Kirche
20.00 Uhr Messe, zelebriert von Mons. Tomas Halik
Die Pilger aus Handlova (Slowakei) werden in Begleitung ihres Pfarrers P. Andrej Porubský anwesend sein.
21:00 Zweite Einführung in die Fastenintervention.

• Sonntag, 10. März – St. Salvator-Kirche
9:15 Uhr Führung durch den Kreuzweg mit dem Kunsthistoriker Marius Winzeler und dem Kurator Norbert Schmidt.
(nach dem regulären Sonntagsgottesdienst, der um 20:00 Uhr beginnt)

• Donnerstag, 14. März, 19:30 Uhr – Dominikánská 8
Walter Lesch: Auf der Suche nach der verlorenen Friedensethik
(Vortrag in D8 mit anschließendem Besuch der St. Salvator-Kirche)

• März – Kreuzweg-Meditation mit Mons. Tomáš Halík

• Donnerstag, 11. April, 19:30 Uhr – Dominikánská 8
Zeitgenössische Slowakei: Juraj Buzalka, Agáta Šústová Drelová, Miloslav Szabó
(Podiumsdiskussion in D8 und anschließender Besuch in der St. Salvator-Kirche)

• Donnerstag, 23. Mai, 19:30 Uhr – Dominikánská 8
Sudeten- und Karpatendeutsche: Moderner Katholizismus, Nazifizierung und Vertreibung: Albert-Peter Rethmann, Michal Schvarc, Jaroslav Šebek
(Podiumsdiskussion in D8 und anschließender Besuch in der St. Salvator-Kirche)

 

Reaktionen und Zusammenhänge:

Popelec umělců
Zpravodajské Noeviny, 20. února 2024

Petr Beneš: Křížová cesta pohybu zbavená
Kázání na první neděli postní
Christnet, 19. února 2024

Ondrej Pöss: Kaleidoskop
Karpattenblatt 2/2024, s. 20

Martina Schneibergová: Kunstintervention mit Kriegsspuren.
Kreuzwegbilder aus Krickerhau in der Prager Salvatorkirche
Radio Prague International, 16. února 2024

Petr Beneš: Křížová cesta pohybu zbavená
přednáška v Dominikánské 8
YouTube záznam, 15. února 2024

Jan Kirschner: U Salvátora instalovali „válečnou“ křížovou cestu
Christnet, 15. února 2024

Norbert Schmidt: Okamžik
Ranní úvaha, Český rozhlas 19. dubna 2023